Beachhandball

Was ist Beachhandball?

Beachhandball ist der schönste Sport der Welt!

Die grundlegenden Regeln einfach erklärt:
Beachhandball wird mit 3 Feldspielern und einem Spezialisten gespielt. Dieser Spezialist ist entweder der Torhüter, oder ein zusätzlicher Angriffsspieler im Torhütertrikot. Der Torhüter wird also im Angriff grundsätzlich ausgewechselt, damit der Angriff in Überzahl spielen kann. Tore, die dieser Angriffspezialist, oder ein Torhüter erzielen zählen immer doppelt.

Auch "normale" Feldspieler können für ein erzieltes Tor mit doppelter Punktzahl belohnt werden. Dafür sind "besonders spektakuläre Tore" vorgesehen. Hierzu zählen der Kempa-Trick, oder auf Englisch Inflight und der Spinshot. Für die Ausführung eines Kempa-Tricks muss ein Angreifer einen Ball in der Luft fangen, kontrollieren und in das gegnerische Tor werfen, bevor er wieder landet. Ein Spinshot ist eine gesprungene 360 Grad Drehung mit Torwurf um eine frei wählbare Körperachse. Der Absprung muss allerdings beidbeinig erfolgen, und die Füße müssen bei Absprung zur Mitte des Tores gerichtet sein.

Das Spielfeld ist 12m breit und 27m lang. Auf jeder Seite steht ein Tor von dem 6m entfernt eine Torraumlinie gerade von einer Seitenauslinie zur anderen gezogen wurde. Dieser Torraum darf nur vom Spezialisten/Torhüter des eigenen Teams betreten werden. Jedem Team wird eine Seitenauslinie als Wechselseite zugewiesen. Gewechselt werden darf über die komplette Wechselseite, man kann also Spieler hinten aus- und vor dem gegnerischen Tor einwechseln, und umgekehrt. Die einzige Ausnahme bildet hier der Spezialist/Torhüter, der das Feld nur über den eigenen Torraum betreten darf.

Die Wohl wichtigste Regel ist, dass Beachhandball ein Körperkontakt-armer Sport ist. Es dürfen lediglich Ball- und Laufwege verteidigt werden. Dadurch rückt antizipatives Verteidigen und das Abfangen und Blocken von Bällen in den Vordergrund. Jegliche Aktion, die aktiv zum Gegenspieler gerichtet ist, wird mit einer Hinausstellung bestraft. Die zweite Hinausstellung ist die rote Karte für den jeweiligen Spieler. 

Beachhandball wird in 2 Sätzen mit jeweils 10min gespielt. Diese werden getrennt von einander gewertet. Bei Gleichstand am Ende des Satzes, gibt es einen Hochball und Golden Goal.
Steht es nach 2 Sätzen 1:1 gibt es einen Shoot-Out-Entscheidungssatz.

Hier stellt jedes Team 5 Schützen, die auch hier wie zuvor doppelt punkten können.
Shoot-Out bedeutet, dass vom Angreifenden Team ein Torhüter auf der Torlinie und ein Feldspieler mit Ball an der Ecke Seitenauslinie/Torraumlinie positioniert wird. Vom Defensivteam ein Torhüter auf deren Torlinie. Mit Anpfiff des Schiedsrichters muss ein Pass zum eigenen Torhüter gespielt werden. Ab dann dürfen sich alle Spieler bewegen. Der Torhüter darf nun entweder selbst aufs Tor werfen, oder einen Pass zum Feldspieler spielen, der sich in der Zeit nach vorne bewegt hat. Dieser darf dann nur noch versuchen zu punkten, also keinen Pass mehr spielen. Wenn der Ball den Boden berührt (außer beim Torwurf) ist der Shoot-Out fehlgeschlagen und wird abgepfiffen. Sollte es nach 5 Schützen pro Team unentschieden stehen, wird im Sudden-Death-Modus immer 1 Schütze pro Team antreten, bis ein Team verwirft und das andere trifft. Das Team, das das Shoot-Out gewinnt, gewinnt das Spiel.

View in Action

Hier kannst Du dir einige Spiele der Eurohandball-Beachtour Finals 2021 in Torrox (Spanien) unter anderem mit uns anschauen.
Kontakt
  • Impressum
  • 1.Vorsitzender Dennis Bredehorst
  • 2. Vorsitzender Sebastian Zeyen
  • Webdesign Fabian Bleckat
Adresse
  • 12 Monkeys Köln BHC e.V.
  • Bahnstraße 12
  • 50996 Köln

Fotos
  • ertel.photo
  • photominister
  • kollektif / EHF

No Code Website Builder